Aktivurlaub

Radsport auf Mallorca: von Puerto de Pollenca zum Cap Formentor

Zum Treffpunkt der Winde

Eine der schönsten Touren für Radsportler auf Mallorca ist die Strecke vom Puerto de Pollenca auf der MA-2210 zum Cap Formentor - 18 Kilometer hin und wieder zurück, jeder Kilometer ist ein besonderes Erlebnis.

Die Topografie der Strecke ist abwechslungsreich. Es erwarten Sie lange Anstiege, kurze Rampen, Flachpassagen, welliges Terrain und eine faszinierende Landschaft. Als Warm-up für eine längere Fahrt oder als kurze, intensive Nachmittagstour ist die Strecke bestens geeignet.

Schwierigkeitsgrad: hoch - für Untrainierte und Familien mit Kindern nicht geeignet. Wer möchte, sollte etwas für den Verzehr mitnehmen. Auf der Strecke gibt es außerhalb der Badesaison nur im Leuchtturm ein kleines Restaurant. In die ambitionierten Preise ist scheinbar der tolle Ausblick einkalkuliert worden! Während der Hauptsaison sind ein Restaurant und mehrere Snackbars am Strand von Formentor geöffnet.

Los geht’s in Puerto de Pollenca

Die neu asphaltierte Straße steigt direkt hinter dem Ortsausgang von Puerto de Pollenca steil an. 4 Kilometer windet sie sich in vielen Kehren hinauf bis zum Mirador d'es Colomer (knapp 200 Hm), einem beliebten Touristenziel. Eine Plattform bietet grandiose Aussichten auf die Steilküste der Halbinsel. Der Weg zur Plattform ist aufgrund des Schuhwerks für Radfahrer nicht besonders geeignet. Vom Parkplatz oder auf der Weiterfahrt ist die Aussicht kaum schlechter. Weiter geht’s! - 3,5 Kilometer bergab Richtung Hotel und Strand Formentor. Unten angekommen biegt die Straße zum Cap links ab. Rechts geht’s zum Strand von Formentor - einem lohnenden Ziel für die Rückfahrt.

Durch den Tunnel zum Leuchtturm

Fast auf Meereshöhe führt die Straße, leicht ansteigend, durch einen Wald, bis auf der linken Seite wieder das Meer zu sehen ist. Eine Zeit lang verläuft nun die Straße, weiter ansteigend, entlang der Steilküste, bis Sie bei Kilometer 14 die Einfahrt zu einem Tunnel erreichen. Der Tunnel durch den 335 m hohen Fumat ist ca. 110 m lang, unbeleuchtet, aber problemlos zu durchfahren. Nach dem Verlassen des Tunnels geht es ständig bergauf und bergab, durch die südliche Gebirgskette der Halbinsel. Wechselnde Ausblicke auf die Nord- und Südküste und das Mittelmeer sind in diesem Streckenabschnitt besonders schön und eindrucksvoll.

Endspurt

Es folgt eine kleine weitere kurze Abfahrt bis auf ca. 100 Hm und drei ansteigende Serpentinen bis zum Leuchtturm. Der letzte Anstieg ist noch einmal erheblich steiler als die Steigungen zuvor. Belohnt werden Sie für die Anstrengungen von der unbeschreiblichen Aussicht am Cap.

Die Nordspitze der Halbinsel Formentor wird von den Bewohnern der Insel auch als Treffpunkt der Winde bezeichnet. Tramuntana, Ponent, Migjorn und Llevant heißen die Winde, die hier auf Land treffen. Die Auswirkungen der Winde zu kennen, den Wind, Regen und die Hitze einschätzen zu können war über Jahrhunderte lebenswichtig für die Inselbewohner.

Die Rückfahrt zeigt noch einmal die faszinierende Natur der Halbinsel und ihre wilde, beeindruckende Schönheit.

Tipp: Die beste Zeit für diese Tour sind die Monate Oktober bis Mai. Da die Strecke nur wenige schattige Waldabschnitte aufweist, sollten Sie an heißen Sommertagen nur sehr früh oder am späten Nachmittag zur Fahrt aufbrechen. Eine Badepause am Strand von Formentor im Schatten der Pinien ist im Sommer sehr empfehlenswert.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und eine tolle Fahrt!